Home

Allgemein

Ruderverein Münster von 1882 e.V.
Auf zum Saisonhöhepunkt - DM in Hamburg E-Mail

Die letzten Vorbereitungswettkämpfe sind gerade mal zwei Wochen her, da steht der Trainingsabteilung des RVM bereits der Saisonhöhepunkt vor der Brust. Vom 23. bis zum 26. Juni finden auf der Dove-Elbe in Hamburg die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen U17, U19 und U23 statt und der Club vom Dortmund-Ems-Kanal ist mit 23 Athleten, mehreren Trainern und vielen Unterstützern dabei. Dabei gilt das oympische Motto, wonach dabeisein alles sei, nur bedingt. "Wir fahren nach Hamburg, um mindestens eine Handvoll Titel und Medaillen zu holen. Die letzten Regatten - die der Junioren in Hamburg und die der Senioren in Ratzeburg - haben gezeigt dass wir auf einem guten Kurs sind", so RVM Cheftrainer Thorsten Kortmann selbstbewusst.

 

Senioren U23

Der in der Leichtgewichtsklasse startende Felix Brummel kann wohl wenig aufgeregt nach Hamburg reisen. Geht es nach dem bisherigen Saisonverlauf, dürfte ihm kein Gegner gefährlich werden. Mit seinem Partner Alexander Diedrich (Treis-Karden) hat er den Zweier dominiert. Gemeinsam mit Fabio de Oliveira und Hendrik Kaltenborn vom Berliner RC haben Brummel / Diedrich den bislang schnellsten Vierer Deutschlands gebildet. Das Quartett ist bereits als Nationalteam qualifiziert und wird die deutschen Farben auf der U23-WM in Rotterdam Ende August vertreten. Brummel: "Der Vierer läuft gut. In Ratzeburg konnten wir bereits in einem Rennen die schnellen Dänen schlagen. Nach dem WM-Silber will ich in diesem Jahr mit dem Vierer ganz oben aufs Treppchen." Zuvor strebt Brummel in Hamburg erst noch den Hattrik an und will neben dem Zweier und Vierer auch den Achter gewinnen.

Hier im BRC-Dress, demnächst in Schwarz-Rot-Gold: Felix Brummel (2 v.l .) mit seinen Mitstreitern im Leichtgewichtsvierer.

Kurzfristig ins Renngeschehen (wieder-) eingestiegen ist Ida Kruse. Sie war für ein Auslandsstudium an der Universität Ohio. "In Ohio habe ich im College-Achter gerudert und ziemlich hart und in großen Umfängen trainiert. Deshalb habe ich mir zugetraut, in Deutschland direkt durchzustarten" erzählt Kruse ihr Erfolgsrezept. Bei der Abschlussregatta in Ratzeburg trat Kruse im Vierer an, ohne vorher zusammen trainiert zu haben. Trotzdem konnte sie sofort einen dritten Platz errudern. Neben dem mittlerweile eingefahrenen Vierer startet Kruse im Achter.


Nach einer eher durchwachsenen Saison im Einer geht Luisa Neerschulte für den RVM im Doppelzweier und Doppelvierer ins Rennen um die Medaiilen. Im Zweier rudert sie mit Johanna Heile (Osnabrück); für den Vierer kommen Sportlerinnen aus Leipzig und Lehrte hinzu. Ebenfalls den Sprung aufs Treppchen versuchen die Schwergewichtsruderer Richard Bensmann und Maximilian Wagner. Sie starten in einer Dorsten-Düsseldorf-Münsteraner Renngemeinschaft im Vierer mit Steuermann sowie im Achter.

 

Junioren U19

Henri Schwinde hat die Saison im deutschen Vergleich ungeschlagen beendet und fährt als klarer Favorit nach Hamburg. Im schweren Doppelzweier startet Schwinde mit Konstantin Nowitzki (Krefeld) und in einer Doppelvierer-Crew. Trainer Marc Rossmeier verrät: "Der Papierform nach müsste Henri beide Rennen gewinnen. Er hat sich bereits festgelegt, dass er im Zweier zur WM fährt, wenn er dann die Wahl hat." Die Junioren-WM findet - parallel mit der U23-WM - ebenfalls Ende August in Rotterdam statt. Für die RVM-Fans wird sich die Anreise also lohnen.

Henri Schwinde und Konstantin Nowitzki (Krefeld) bei der jüngsten Regatta (Anfang Juni) in Hamburg.

Die Riemenruderer John Heithoff, Yannik Sacherer, Mika Kohout und Ole Kruse und Steuermann Justus Maiwald starten im Vierer. Zudem treten sie mit dem NRW-Kader im Achter an. Trainer Rossmeier: "Mika und John haben nach einer anfangs sehr starken Saison im Zweier nicht ganz so gut abgeschnitten und sitzen im zweiten NRW-Achter. Yannik und Ole konnten mit konstant guten Leistungen überzeugen. Sie haben mit dem NRW-Paradeboot gute Chancen auf den Titel."

Auch bei den leichtgewichtigen A-Junioren ist der RVM stark vertreten: Josef Schubert, Maximilian Micus und Bennet Pennekamp gehen zusammen mit Luca Frankenstein (ARC) im Riemenvierer auf den 2.000 m-Kurs. Außerdem fahren die Vier einen Achter mit süddeutschen Athleten. "Bei unserem letzten Wettkampfauftritt haben wir knapp den dritten Platz verpasst. Danach haben wir noch weiter hart trainiert und uns gesteigert. Ich bin mir sicher, dass wir Bronze holen können, wenn wir einen guten Tag haben", so Schubert optimistisch.

Der U19-Leichtgewichtsvierer mit Luca Frankenstein (ARC), Bennet Pennekamp, Maximilian Micus und Josef Schubert.

 

Junioren U17

Unter der Trainerregie von Mario Acosta haben sich Sönke Kruse und Ben Schippers in der Ruderszene etabliert. Bei der DM greifen sie in einem Vierer-mit (Renngemeinschaft mit Hamm, ARC und Minden) und in einem Achter (mit weiteren Mindenern) an.

Der Junior-B-Vierer beim Start in Hamburg.

Mit einem sehr starken Starterfeld zu kämpfen hat Joscha Feder, der mit dem Mindener Daniel Makschakow im Leichtgewichts-Doppelzweier starten wird. Trotztdem ist Trainer Acosta zuversichtlich: "Joscha und Daniel haben zuletzt starke Leistungen gezeigt und hier in Hamburg vor zwei Wochen ihr Rennen gewonnen. Die Strecke liegt den Beiden. Jetzt sollen sie ihren Erfolg wiederholen."

 

Weitere Infos:

 
© 2008 Ruderverein Münster von 1882 e.V. | Joomla Template by vonfio.de